Fünf Jahre SPORTEGRATION: Ein Rückblick

SPORTEGRATION feierte im August das fünfjährige Jubiläum! Wir schwelgen zusammen in Erinnerungen.

SPORTEGRATION Sommertraining in Winterthur

11. August 2016. Ein sonniger Tag in Zürich – der Tag, an dem alles begann. Am 11. August 2016 leitete unsere Gründerin Annina Largo, zusammen mit den Co-Gründer*innen Karim Maizar, Piera Cerny und Simo Tahchi, nämlich das erste SPORTEGRATION-Training überhaupt. Ganz ohne Erwartungen und ohne jegliche Ahnung, was auf sie zukommen wird, entschied Annina sich, im Silo Silo Zürich ein kostenloses Boxtraining für geflüchtete Menschen anzubieten. Und die Menschen kamen – viele Menschen! Schon beim ersten SPORTEGRATION-Training brachten Annina und ihre Mitstreiter*innen über 15 Teilnehmende zum Schwitzen. Schnell war klar: die Nachfrage nach einem kostenlosen Sportangebot für Menschen mit Fluchthintergrund ist gross!

Erstes SPORTEGRATION-Training, August 2016

Fünf Jahre später schauen wir als Team, das SPORTEGRATION geworden ist, zurück auf ein Training, das die Grundlage für unsere wunderbare Organisation legte.

SPORTEGRATION ist schnell gewachsen. Neue Sportarten und weitere Trainings kamen dazu, Schulkurse ergänzen das Programm, ein Patenschaftsprogramm wurde entwickelt und unzählige Freundschaften entstanden. Die SPORTEGRATION-Community wuchs zu einer grossen, chaotischen aber unglaublich liebevollen Familie zusammen.

Zu Verdanken ist unser Erfolg aber nach wie vor unserer «Mutter», Annina. Mit eisernem Durchhaltevermögen hat sie sich unermüdlich dafür eingesetzt, dass ihre Vision zur Realität wird und ein Angebot für geflüchtete Menschen in Zürich entstand.

Annina bringt unsere Teilnehmenden nicht nur regelmässig zum Schwitzen, sondern hat immer ein offenes Ohr für sie und ihre Sorgen, nimmt sich Zeit für rechtliche Fragen und unterstützt jede und jeden einzelnen unserer Teilnehmenden auch weit über den Sport hinaus!

Ob bei der Wohnungssuche, der Vermittlung von Arbeitsstellen oder beim Vernetzen von Menschen mit Pat*innen, anderen Organisationen, Schulen oder spezifischen Sport-Vereinen: Auch als Verein sind wir stets bemüht, unseren Teilnehmenden die Integration in der Schweiz zu erleichtern. Dass Sport ein äusserst wertvolles Mittel ist, um die Integration zu fördern, konnten wir in den vergangenen Jahren somit schon oft beweisen: gemeinsam bauen wir Stress ab, üben die Sprache, knüpfen neue Kontakte und bilden Freundschaften SPORTEGRATION hat sich innert fünf Jahren viel weiter entwickelt als sich Annina je erträumt hätte. Wir bieten eine Plattform für zahlreiche Menschen an, ganz unabhängig von Herkunft, Vergangenheit oder finanziellen Mitteln.

SPORTEGRATIONS Weihnachtstraining, Dezember 2017

Voller Stolz schauen wir auf die letzten fünf Jahre und auf das, was wir als Verein erreicht haben zurück: 31 Kurse, über 150 Freiwillige und mehr als 600 Teilnehmende.

Wir sind bereit für die Zukunft und freuen uns auf Herausforderungen und Erfolge, auf lustige, traurige und nervenaufreibende Momente, auf viele tolle Begegnungen, die zu Freundschaften führen und auf mindestens fünf weitere Jahre SPORTEGRATION!


 

Du willst Sportegration unterstützen? Ob als finanzielle oder materielle Spende oder mit einem freiwilligen Einsatz: Wir freuen uns über deinen Support! Alle Unterstützungsmöglichkeiten findest du hier.

119 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen